f

Filmwochenende 14.03. bis 17.03.2013

Das Filmwochenende bei Youtube

DruckenE-Mail

Trailer fast aller Festivalfilme sehen Sie hier:
www.youtube.com/playlist

 

38. Internationales Filmwochenende Würzburg steht vor der Tür

DruckenE-Mail

Alle Welt starrt auf Filmfestivals
Das kann auch Würzburg bieten: Zwei Wochen vor Ostern haben die Filmfreaks auch hier wieder die Chance, ganz in die Dunkelheit vor den Leinwänden einzutauchen. Wem die großen Festivals zu unübersichtlich und zu anonym sind, zu weitläufig und zu verwirrend, der findet in Würzburg ein Filmfest, das gerade noch überschaubar ist, aber dennoch jede Menge Vielfalt bietet, in dem man jedes Jahr alte Bekannte treffen, aber auch interessante neue Gesichter kennenlernen kann. Ein richtiges gestandenes Festival im kleineren Maßstab und doch immer noch familiär vertraut. 

Würzburg bietet auch 2012 wieder einen facettenreichen Einblick in die internationale Filmproduktion, dieses Jahr u.a. mit einem Blitzlicht auf das neue Geschehen im rumänischen Kino, das jüngst überall auf besonderen Widerhall gestoßen ist. Und wieder gibt es einen Focus auf den Dokumentarfilm, dessen Existenz ja ohne Festivals nicht mehr denkbar ist, weil er im Fernsehen meist nur zu schwierigen Zeitpunkten präsentiert wird, trotz der Lebendigkeit dieser Szene. Manche dieser Filme tun sich schwer in normalen Kinoprogrammen, weil die Erfordernisse des Marktes ihnen zu wenig Chancen einräumen. 

Nicht zu vergessen, daß wieder viele Gäste ihre Filme selbst präsentieren und so dem Zuschauer die Möglichkeit geben, nachzufragen, ins Gespräch einzusteigen und die Filme, die Filmemacher und ihre Fragen genauer zu verstehen. Und wer denkt, er begegne den großen Koryphäen wie den Brüdern Taviani, Preisträgern dieses Jahr bei der Berlinale, nur in Berlin: Vor mehr als 30 Jahren waren die auch schon in der Mainmetropole zu Gast und begleiteten und kommentierten damals alle ihre Filme.
 
Bei unserem Festival hat jeder die Chance, sich sein eigenes vielgestaltiges Programm zusammenzustellen, für Abwechslung und Anspruch, aber auch für Unterhaltung ist reichlich gesorgt (was ist hier nicht alles in der Nacht los!) – man muss sich nur die kleine Mühe machen, darf sich von der Qual der Wahl nicht aufreiben lassen und kann ein Bad in Bildern und Geschichten nehmen, das wie ein Jungbrunnen wirkt.
 
Also: Auf in die Kinos!
   

Seite 2 von 2